Rinderfilet mit Ratatouille-Gemüse aus dem Backofen

Eigentlich mag ich ja viel lieber Schweinefleisch und Geflügel als Rindfleisch. Letzteres ist nämlich nicht so pflegeleicht in der Zubereitung: Meistens muss es ewig gegart werden (wie Gulasch, Rinderbraten oder Tafelspitz) und ist dann trotzdem irgendwie trocken und faserig. Ein saftiges Steak ist natürlich schon eine feine Sache - aber hier bedarf es einiger Kunstfertigkeit und guten Fleisches, einen wirklichen Leckerbissen und keine Schuhsohle aufzutischen (und die Küche ist anschließend in jedem Fall mit Fett vollgespritzt).
Wenig schief gehen kann hingegen, wenn man Rinderfilet verarbeitet - das ist auch kein Wunder, denn hierbei handelt es sich um das edelste, zarteste und teuerste Stück von der Kuh.
Also, wer sich mal ein besonders gutes Stück Fleisch gönnen will und auch die Kosten dafür nicht scheut, dem empfehle ich das nachfolgende Rezept mit Gelinggarantie, an dem ich besonders praktisch finde, dass nicht nur das Fleisch, sondern auch das Gemüse und die Kartoffelbeilage auf einem Blech zusammen gegart werden. Es ist denkbar einfach nachzukochen, Gemüse und Fleisch müssen nur gut in Alufolie verpackt werden, dann erledigt der Backofen einen Großteil der Arbeit von selbst - und schmecken tut's natürlich auch.

Zutaten für 4 Personen

800 g Rinderfilet (aus dem Mittelstück)
2 kleine Zwiebeln
1 rote Paprikaschote, 1 gelbe Paprikaschote
1 kleine Zucchini
3 mittelgroße Tomaten
Speiseöl
1/2 Tl getrockneter Thymian
1/2 Tl getrockneter Rosmarin
Salz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Alufolie
Backpapier
1 Packung TK-Kartoffelschnitze mit Schale (siehe Foto)
ODER: TK-Pommes, TK-Kroketten, TK-Herzoginnenkartoffeln
2 El frisch gehackte Petersilie

Zubereitung

Zwiebeln schälen und in grobe Würfel schneiden.
Paprikas säubern, Zwischenwände, Stiele und Kerne entfernen. In Würfel von ungefähr 2,5 cm Kantenlänge schneiden.
Tomaten säubern, achteln, Kerne entfernen (wichtig, sonst enthalten sie zuviel Flüssigkeit), und die Achtel in jeweils drei Teile schneiden.
Zucchini säubern, aber nicht schälen, in Würfel schneiden.

In einem Topf etwas Öl erhitzen, die Zwiebelwürfel ganz kurz anbraten, dann die Paprikawürfel hinzugeben und unter Rühren bei mittlerer Hitze maximal 5 Minuten mitdünsten. Dann die Tomaten- und Zucchinistücke sowie Thymian und Rosmarin dazugeben, alles kurz heiß werden lassen, gut umrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Topf vom Herd nehmen.

Das Filet gut unter fließend kaltem Wasser abwaschen, mit Küchenpapier trockentupfen. Wenn nötig, Fett und Sehnen entfernen.

Den Backofen auf 180C vorheizen.

In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und das Fleisch von allen Seiten scharf anbraten. Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und gut mit Salz und Pfeffer würzen.

Auf der Arbeitsfläche soviel Alufolie ausbreiten, dass darin Fleisch und Gemüse verpackt werden können.
Am besten nimmt man zwei Bahnen, die 1,5 bis 2 mal so lang wie das Fleisch sind und legt diese so untereinander, dass sie gut überlappen (es darf keine Flüssigkeit aus dem Alu-Päckchen auslaufen). In die Mitte der Alufolie das Filet legen, daneben das Gemüse verteilen. Dann das Ganze in der Folie verpacken, die Folienenden gut falzen. Unter Umständen das Päckchen mit einer zusätzlichen Bahn Folie umwickeln, damit auch nichts rauslaufen kann. Das Päckchen wird dann auf ein Backblech mit Backpapier gelegt und in die Mitte des Backofens geschoben. Die Gesamtgarzeit beträgt 55 Minuten, dann ist das Innere des Fleisches noch ganz zart rosa.

Die Petersilie feinhacken.

Ca. 20 Minuten vor Ende der Garzeit (also nach 35 Minuten) wird das Blech aus dem Ofen geholt, und die TK-Kartoffeln werden um das Päckchen herum verteilt. Die genaue Garzeit der TK-Kartoffeln ist der Packung zu entnehmen. Ist das Produkt schon nach 10 Minuten gar, wird es natürlich erst 10 Minuten vor Ende der Garzeit des Fleisches auf das Blech gegeben. Hier sollte man auch noch beachten, welche Temperatur der Hersteller vorgibt. Wenn z.B. TK-Pommes 20 Minuten bei 220C im Ofen backen sollen, sollte man die Garzeit auf 25 bis 30 Minuten erhöhen, da die Ofentemperatur für unser Fleisch-Gemüsepäckchen mit nur 180C ja entsprechend niedriger ist.

Das Päckchen aus dem Ofen nehmen, öffnen. Die Kartoffeln salzen. Das Gemüse und die Kartoffeln auf Tellern verteilen, das Fleisch in dicke Scheiben schneiden und dazugeben.
Das Gemüse mit der Petersilie bestreuen (aber nicht vergessen, so wie mir es auf dem Foto - und auch sonst schon so manches Mal - passiert ist: da habe ich Steffen erst die Petersilie hacken lassen, und nach dem Essen stand sie noch immer erwartungsfroh in der Küche und wartete auf ihren Einsatz...).

Fertig!



Rezept in PDF-Version
Rezept
als PDF
Rezepte-Übersicht
zur Rezepte-
Übersicht

Gästebuch
www.anagoria.de
zurück zur
Anagoria-Startseite